(Stand 07.02.2022)

Liebe Eltern,

aufgrund derHäufung von PCR Test bestätigten Coronafällen bzw. Verdachtsfällen in einzelnen Lerngruppen haben wir beim Ministerium für Kultus erneut eine Teilschließung für einzelne Klassen beantragen müssen. Wir erwarten die schriftliche Verfügung heute am späteren Nachmittag oder morgen früh.

Eine Notbetreuung kann gemäß der aktuellen Allgemeinverfügung leider nur für bestimmte Berufsgruppen angeboten werden und findet im
Klassenzimmer statt. Aufgrund personeller Unterbesetzung sind wir hierbei gezwungen, eine gemeinsame (klassenübergreifende)
Notbetreuungsgruppe
zu bilden. Die Notbetreuung stellt keine Form von Ersatzunterricht dar. Die notbetreuten Schüler erledigen dieselben Aufgaben wie die Schüler in der häuslichen Lernzeit.


Besonders vor dem Hintergrund einer möglicher Vermischung bitten wir Sie, sorgfältig zu prüfen, ob Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen. Vielen Dank!

Im Anhang finden Sie die aktuell berechtigten Berufsgruppen und das Antragsformular. Dieses ist auch dann neu auszufüllen, wenn Ihr Kind in früherer Zeit schon einmal eine Notbetreuung in Anspruch genommen hat. Aufgrund der Kurzfristigkeit reicht es auch aus, wenn Ihr Kind das Formular am Mittwochmorgen abgibt.

Wir hoffen inständig, dass sich die Zahl positiver Fälle nicht weiter erhöht. Bitte achten Sie sorgfältig auch auf mögliche „leichte“ Symptome wie Halskratzen, Fließschnupfen oder auch allgemeines Unwohlsein bei Ihrem Kind. Dies sind die Symptome, von welchen wir bei Grundschülern im Moment am häufigsten hören.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung