Liebe Eltern,

die erste Schulwoche ist kaum vorüber, da haben wir in mehreren Klassen bereits mit bestätigten Corona -Infektionen zu tun. :-/ Inzwischen sind Schüler sowie Lehrkräfte davon betroffen und der Start in einen geregelten Unterrichtsbetrieb ist aufgrund der ohnehin gegebenen personellen Unterbesetzung damit akut gefährdet.

Nun haben wir Gewissheit, dass auch die Klasse 1a betroffen ist.

Da es wegen des noch nicht stattgefundenen Elternabends noch keine/n gewählte/n Elternsprecher/in gibt oder ein Email-Verteiler vorliegt, möchte ich Sie nun auf diesem Weg über alles Nötige in Kenntnis setzen.

Wie gehen wir in der Schule mit Coronafällen um?

Liegt ein bestätigter COVID-19-Fall vor, bietet die Schule den Schülern einen anlassbezogenen Selbsttest an. Dieser ist freiwillig und soll helfen, die Infektionskette innerhalb der Klassen zu unterbrechen. Indem eine Infektion möglichst frühzeitig erkannt wird, verringert sich das Ansteckungsrisiko für alle übrigen Kinder und Lehrkräfte.

Wie wird der Test durchgeführt?

Die Lehrkraft erklärt den Kindern zunächst ganz genau, wie der Test verwendet wird und beantwortet alle Fragen. Danach leitet sie die Kinder Schritt für Schritt durch die Testung:

  1. Die Kinder schnäuzen sich kurz die Nase und waschen sich danach die Hände.
  2. Sie nehmen das dünne Teststäbchen aus der Verpackung.
  3. Die Kinder neigen Ihren Kopf leicht nach hinten und führen den Tupfer mit dem „Wattebausch“ voran in ein Nasenloch ein. Sie schieben den Tupfer langsam ca. 2 cm vorwärts (parallel zum Gaumen – Richtung Rachen, nicht nach oben), bis sie einen leichten Widerstand spüren. Dabei üben sie keinen Druck aus.
  4. Die Kinder drehen den Tupfer insgesamt ca. 15 Sekunden lang gegen die Naseninnenseite. Dann entnehmen sie den Tupfer aus der Nase und wiederholen Schritt 3 und 4 mit demselben Tupfer im anderen Nasenloch.
  5. Im nächsten Schritt stecken die Kinder den Abstrichtupfer in das beiligenden Röhrchen und bewegen es in der Flüssigkeit hin und her.
  6. Wenn die Lehrkraft das Signal gibt, wird das Stäbchen herausgezogen und auf die Unterlage gelegt. Das Röhrchen wird mit einem Deckel verschlossen.
  7. Die Kinder tropfen 4 Tropfen in die Testkassette.
  8. Sie waschen sich die Hände, währenddessen die Lehrkraft den entstandenen Müll einsammelt.
  9. Die Testkassette bleibt für 15 min am Platz liegen. Danach geht die Lehrkraft herum, sammelt diese ein und reinigt den Arbeitsplatz der Kinder.

Aktuell kommen in der Schule die SARS-CoV-2Rapid Antigen Test Kits der Firma Roche zur Anwendung.

Was passiert, wenn der Test negativ ist?

Ist der Test negativ, steht dem regulärem Schulbesuch nichts im Wege.

Was passiert, wenn der Test positiv ist?

Die Lehrkraft bespricht mit den Kindern, dass ein Schnelltest in der Schule ein Hinweis darauf sein kann, dass eine Coronainfektion vorliegt. Da ein Selbsttest in der Schule aber auch einmal falschpositiv aufzeigen könnte, ist es wichtig, dass der Test bei einem Kinderarzt oder in einem Testzentrum wiederholt wird.

Die Lehrkraft händigt dem Kind einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz aus und begleitet das Kind aus der Klasse. Die Schule informiert die Eltern, welche ihr Kind selbst umgehend abholen oder eine Person bevollmächtigen, dies zu tun.

Stellt sich der Test im Testzentrum als negativ heraus, kann das Kind den Unterricht wieder besuchen. Bestätigt der Test im Testzentrum den Selbsttest, darf der/die Schüler/in die Schule zunächst nicht weiter besuchen. Es gelten die Vorgaben zur Absonderung. Für positiv getestete Personen eine Rückkehr in die Schule frühestens nach fünf Tagen wieder möglich, sofern sie keinerlei Symptome mehr haben.

MUSS mein Kind an der anlassbezogenen Testung in der Klasse teilnehmen?

Nein. Zum gegenärtigen Zeitpunkt gelten anlassbezogene Selbsttests in Schulen noch als freiwillig. Damit Ihr Kind den Test selbst durchführen kann, benötigen wir Ihrerseits eine ausgefüllte Einwilligunsgerklärung. (siehe Textende)

Gibt es auch Spucktests?

Spucktests werden vonseiten des Landesamtes für Schule und Bildung nur bei Vorlage eines ärztichen Attestes zur Verfügung gestellt.

MUSS nach einem positiven Schnelltest zuhause oder in der Schule ein Testzentrum aufgesucht werden?

Bei einem positiven Testergebnis, besteht die Verpflichtung, sich einem Coronaschnelltest in einem Testzentrum (,,Bürgertest“) oder einem PCR-Test zu unterziehen.

MUSS ich die Schule darüber informieren, dass wir zuhause einen positiven Schnelltest gemacht haben oder ein Elternteil positiv auf COVID-19 getestet wurde?

Ja, COVID-19 ist eine meldepflichtige Krankheit. Sie sind verpflichtet, die Schule darüber telefonisch oder schriftlich in Kenntnis zu setzen. Ist Ihr Kind nur naher Angehöriger und nicht selbst infiziert, darf es die Schule weiterhin besuchen.

Woran erkenne ich, dass mein Kind Corona haben könnte?

Typische Symptome sind

  1. Husten (auch leichter Husten, aber mehr als
    gelegentlich)
  2. Fieber
  3. Schnupfen (nicht durch eine Grunderkrankung erklärt)
  4. reduzierter Allgemeinzustand (,,Abgeschlagenheit“)
  5. Halsschmerzen
  6. Magen-Darm-Beschwerden (z.B. erhebliche Bauchschmerzen mit oder ohne Durchfall und Erbrechen)
  7. Störung des Geschmacks- und Geruchssinns
  8. Muskelschmerzen
  9. Atemnot oder
  10. Herzrasen

Bitte achten Sie auch zuhause sensibel auf mögliche Symptome.

Was passiert, wenn mein Kind im Laufe eines Vormittags eines oder mehrere der genannten Symptome zeigt?

Die Lehrkraft begleitet das Kind aus der Klasse und informiert die Eltern, damit diese ihr Kind umgehend abholen. Liegt eine Einwilligungserklärung vor, kann durch die Schule ein Schnelltest angeboten werden. Auch wenn kein Coronafall vorliegen sollte, gilt wie bereits vor Pandemiebeginn, dass ein krankes Kind die Schule nicht besuchen darf und erst 48h lang ohne Symptome sein muss.

Liebe Eltern,

möglicherweise begleiten Sie Sorgen, ob Ihr Schulanfänger einen Selbsttest schon bewerkstelligen kann. Wenn dies so ist, möchte ich Ihnen versichern, dass unsere Lehrkräfte inzwischen bereits zwei intensive Jahre lang Erfahrung mit der Anleitung zu Corona-Selbsttest haben, auch mit Schülern der Klassenstufe 1. Über lange Zeiträume hinweg wurde in den Klassen täglich getestet. Alle Lehrkräfte gehen sensibel mit Sorgen oder Ängsten der Kinder um und begleiten die Kinder einfühlsam und ruhig durch die Testsituation.

Wir bitten Sie um Ihre Einwilligung in den freiwlligen Selbsttest. Dazu ist es nötig, dass Sie das folgende Formular zuhause ausdrucken, es unterschreiben und Ihrem Kind am Montag über die Pendelmappe wieder mit zurück in die Schule geben. Sollten Sie keine Möglichkeit haben, das Formular zuhause zu drucken, können Sie es am Montag ab 07.30 Uhr auch im Sekretariat erhalten.

Liebe Eltern, es ist uns maximal daran gelegen, die Infektionsketten schnellstmöglich zu unterbrechen. Eine Häufung von Infektionen innerhalb einer Klasse würde ebenso zur temporären Schließung (häusliche Lernzeit) führen wir ein Ausfall weiterer Lehrkräfte . Bitte helfen Sie uns, derarte Notwendigkeiten zu vermeiden. Vielen Dank!

Die Schulleitung

Die benötigte Einwilligungserklärung finden Sie hier zum Download: